Ausbildungsverordnung und Ausbildungsplan

Die praktische Ausbildung der Rechtsanwaltsfachangestellten richtet sich nach der Verordnung über die Berufsausbildungen zum Rechtsanwaltsfachangestellten und zur Rechtsanwaltsfachangestellten, zum Notarfachangestellten und zur Notarfachangestellten, zum Rechtsanwalts- und Notarfachangestellten und zur Rechtsanwalts- und Notarfachangestellten sowie zum Patentanwaltsfachangestellten und zur Patentanwaltsfachangestellten (ReNoPatAusbV), insbesondere dem Ausbildungsrahmenplan (Anlage zu § 3 Abs. 1 ReNoPatAusbV). Diese können Sie hier herunterladen:

Für Berufsausbildungsverhältnisse, die vor dem 01.08.2015 zu laufen begannen, gilt noch die ReNoPatAusbV vom 23.11.1987.

Betrieblicher Ausbildungsplan

Nach § 5 Abs. 2 ReNoPatAusbV haben Ausbildende unter Zugrundelegung des Ausbildungsrahmenplans für die Auszubildenden einen Ausbildungsplan zu erstellen. Weil sich die Prüfungsanforderungen seit dem Inkrafttreten der neuen ReNoPatAusbV zum 01.08.2015 gewandelt haben, es insbesondere praxisbezogene Prüfungsteile gibt, in denen kein Schulstoff geprüft wird, steht nachfolgend ein Muster zum Download zur Verfügung (als PDF- und schreibgeschütztes Word-Dokument).

Download
Betrieblicher Ausbildungsplan (502,96 KBytes)
Download
Betrieblicher Ausbildungsplan (141,08 KBytes)

Der Schulstoff ist Bestandteil der Schulprüfungen, die Kammerprüfungen bilden den Büroalltag ab. Diese Lerninhalte müssen also in der Kanzlei vermittelt werden.

Die theoretische Ausbildung erfolgt in der Berufsschule.