Bayerisches Staatsministerium der Justiz

Das Bayerische Staatsministerium der Justiz hat den bayerischen Gerichten empfohlen, sich auf den Kernbereich ihrer Tätigkeit zu konzentrieren und ihre Verfahren auf die eiligen und dringlichen Fälle zu reduzieren. Zudem wurden zahlreiche Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der Funktionsfähigkeit der Rechtspflege ergriffen, auch hinsichtlich der Bearbeitung von Vergütungs- und Vorschussanträgen.

Näheres entnehmen Sie bitte den nachfolgenden Dokumenten.

Weitere Informationen zum Umgang der Bayerischen Justiz mit dem Coronavirus finden Sie unter https://www.justiz.bayern.de/service/corona/.

Zu den Auswirkungen der Corona-Krise auf Gerichte, Staatsanwaltschaften und den Justizvollzug und zu den Maßnahmen der bayerischen Justiz werden Fragen beantwortet. Diese befassen sich unter anderem mit den Bedingungen, unter denen Gerichtsverhandlungen stattfinden können, und mit den Vorgaben beim Zugang zu Gerichtsgebäuden (z. B. Maskenpflicht).

Gesonderte Informationen für Angehörige und sonstige Besucher von Gefangenen hat das Ministerium unter https://www.justiz.bayern.de/justizvollzug/corona/ veröffentlicht.