Rechtsreferendare

Auf dem Weg zum Volljuristen ist nach der Ersten Juristischen Staatsprüfung (Referendarexamen) ein etwa zweijähriger Vorbereitungsdienst, das sog. (Rechts-) Referendariat, zu absolvieren, der mit der Zweiten Juristischen Staatsprüfung (Assessorexamen) endet. Dort erlangen die Anwärter die Befähigung zum Richteramt (§ 5 Abs. 1 DRiG), die auch für die Tätigkeit als Rechtsanwalt (§ 4 S. 1 BRAO) bzw. Syndikusrechtsanwalt (§ 46a Abs. 1 S. 1 Nr. 1 BRAO) qualifiziert.

Alles Wissenswerte zur Anwaltsausbildung im Rahmen des Referendariats können Sie unter folgenden Stichworten abrufen:

Weitere Informationen zum Ablauf und zur Einteilung des Vorbereitungsdienstes hat das Bayerische Staatsministerium der Justiz auf seiner Internetseite unter https://www.justiz.bayern.de/landesjustizpruefungsamt/vorbereitungsdienst-fuer-rechtsreferendare/ veröffentlicht.

Die Gemeinsame Bekanntmachung der Bayerischen Staatsministerien der Justiz und des Innern und der bayerischen Rechtsanwaltskammern vom 28.04.2005 (Rechtsreferendarsausbildungsbekanntmachung) in der Fassung vom 09.02.2022 finden Sie hier:

Zudem darf auf eine Podcast-Folge der Bundesrechtsanwaltskammer verwiesen werden, die Sie auf der Internetseite der BRAK unter https://www.brak.de/service/podcast/ zum Download finden.